Was soll Jugendarbeit leisten?

Wenn Du jemandem aus dem Ausland erzählst, wie das Jugendrotkreuz in Deutschland funktioniert, wird der- oder diejenige erstmal ziemlich verwirrt sein über die Vielfalt und die Mitbestimmungsmöglichkeiten. Diese Vielfalt ist nämlich tatsächlich typisch Deutsch, und wird durch Gesetze auch noch gefördert.

 

Nach den Erfahrungen des 3. Reiches, wo schon im Kindergarten, in Schulen und in Jugendorganisationen den Kindern nationalsozialistisches Gedankengut eingeimpft wurde, sollte sichergestellt werden, dass so etwas nicht nochmal passieren kann.  Das beste Mittel dagegen schien (und scheint immer noch) eine Vielfalt von Trägern der Jugendarbeit und auch eine Vielfalt von Inhalten zuzulassen.

 

Demnach soll und kann die Jugendarbeit sich beschäftigen mit

allgemeiner, politischer, sozialer, gesundheitlicher, kultureller, naturkundlicher und technischer Bildung

Sport, Spiel und Geselligkeit

internationaler Jugendarbeit

Kinder- und Jugenderholung

Jugendberatung

arbeitswelt-, schul- und familienbezogene Jugendarbeit.

 

Wenn Du das jetzt mit den Leitsätzen des Jugendrotkreuz und der Ordnung vergleichst (und auch mit Deiner Arbeit vor Ort), siehst Du, dass das Jugendrotkreuz in allen inhaltlichen Bereichen tätig ist.

 

Eine weitere Besonderheit ist die Mitbestimmung in der Jugendverbandsarbeit. Im Gesetzestext hört sich das so an: "In Jugendverbänden und Jugendgruppen wird Jugendarbeit von jungen Menschen selbst organisiert, gemeinschaftlich gestaltet und mitverantwortet. Ihre Arbeit ist auf Dauer angelegt und in der Regel auf die eigenen Mitglieder ausgerichtet, sie kann sich aber auch an junge Menschen wenden, die nicht Mitglieder sind."

 

Ein Jugendverband, der sich mit den vorgegebenen Inhalten beschäftigt, und der in seiner Ordnung Mitgliedermitbestimmung nachweist, wird auf Antrag ein "anerkannter Träger der freien Jugendhilfe" und darf dann auch Zuschüsse aus öffentlichen Mitteln bekommen. Das Jugendrotkreuz ist allerdings auch ohne einen Antrag als Jugendorganisation eines der Träger der freien Wohlfahrtpflege ein anerkannter Träger.

 

Um die Interessen aller Jugendverbände gegenüber der Politik gemeinsam zu vertreten, haben sich die Verbände auf allen Ebenen zu Jugendringen zusammengeschlossen: Die Jugendringe verhandeln mit den Kommunen, den Landesministerien und auch der Bundesregierung die Höhe und Art von Zuschüssen und vertreten die Meinung aller Mitglieder z.B. auch bei Gesetzesänderungen, die Jugendarbeit betreffen.


 
 Startseite| Zurück| Druckansicht | PDF-Datei ###LAST_UPDATE###